Coaching: Mit Logik und Komplimenten zur Lösung

Wie findet man Lösungen? Muss man nur das Problem ordentlich und detailliert analysieren? Nein. Lösungen sind aus einem anderen Baumaterial als das Problem(gebäude) gemacht, ist man beim „solution-focused approach“ überzeugt. Sie finden hier drei spannende Einsichten wie aus Problemen mit Logik, Freiheit und Komplimenten Lösungen werden.

Mit Herausforderungen und Problemen haben wir alle ja regelmäßig zu tun, beruflich und privat. Wie kommt man nun von einer „Problemhypnose“ kraftvoll-wirksam zu einer Lösung? Ich bringe Ihnen aus meiner Coachingpraxis und von renommierten Vertretern des Lösungsfokussierten Ansatzes drei spannende Ansätze mit:

Erstens:  Lösungs(er)findung heißt nicht, dass man ein Problemprofi sein muss.

Zweitens: Bei einem hübschen Dilemma hilft meist das Tetralemma.

Drittens: Wie Komplimente in die Lösung katapultieren können.

Die Lösung findet sich nicht im Problem

Die Umsetzung einer Maßnahme bringt nicht den gewünschten Erfolg. Jetzt startet die Analyse: Warum? Bis ins Detail kann man nun alle Elemente durchforsten und Schwachpunkte identifizieren. Praktischerweise ergeben sich dabei auch oft die „Schuldigen“. Das schafft allerdings selten ein hilfreiches Lösungsklima. Und spannenderweise – wie z.B. Philosoph Wittgenstein überzeugt ist – wenn man alle Tatsachen kennt, dann versteht man zwar das Problem besser, nicht aber die Lösung. Man befindet sich in der „Problemhypnose“.

Um eine wirksame Lösung zu finden, verlässt man also lieber geistig diesen Problemfokus und wechselt in einen Ressourcenfokus: Das geschieht indem man sich andere Fragen stellt. Zum Beispiel: „An Punkten, wo die Maßnahme schon (einigermaßen) gut funktioniert hat, was war da anders? Was habe ich da anders gemacht?“ In Details einsteigen lohnt sich hier. Und mehr von dem machen, was funktioniert. Noch stärker ist das Beamen in die Zukunft, das „So-tun-als-ob“: „Die Maßnahme funktioniert jetzt wunderbar. Woran merken wir das – hier in der Zukunft? Was ist anders? Was war für das Gelingen wichtig?“  Mit diesen Fragen löst sich die „Problemhypnose“ auf und Lösungsenergien können wirksam werden.

Mehr Freiheit für Lösungen: Willkommen im Tetralemma!

Sie stehen vor einer Entscheidung und haben zwei Alternativen? Ein klassisches Dilemma. So oder so? So oder so? Da drehen sich die Gedanken oft im Kreis und oftmals erscheint keine der beiden Alternativen ideal. Hier hilft ein Weg in mehr Freiheit. Schaffen Sie sich ein Tetralemma (di ist eine griechische Vorsilbe und bedeutet zwei; tetra bedeutet vier)!

Ein Tetralemma ist nicht die Steigerung dieser Problemsituation sondern ein Lösungsweg. Diese Struktur, die aus der indischen Logik stammt, wurde von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer für die Arbeit in systemischen Strukturaufstellungen und Coaching adaptiert. Es erweitert den Möglichkeitsraum bei einem Dilemma und verleiht ganz neue Perspektiven. Und die sind zentral, denn oft löst man ein Problem alleine durch die Änderung der Haltung!

Für die Umsetzung durchschreitet man geistig Schritt für Schritt die fünf Tetralemma-Positionen, eben soweit bis man die Lösung hat.

Die erste Position ist: Das Eine. Wie ist es, wenn ich die erste Alternative nehme? Was spricht dafür? Was dagegen? Wie geht es mir mit dieser Lösungsmöglichkeit?  Die zweite Postion: Das Andere. Diese Position wird mit den gleichen Fragen erforscht wie Position 1. Soweit wie immer – die zwei Pole des Dilemmas. Aber dann – die dritte Position: Beides. Was könnte beide Alternativen verbinden? In welcher Form könnten beide Vorteile einfließen? Am ersten Blick häufig undenkbar, öffnen sich beim Reflektieren eine Vielzahl an Varianten um „beides“ zu erreichen.

Die vierte Position: Keines von beiden. Hier geht es um einen Perspektivenwechsel. Worum geht es denn bei dem Problem überhaupt? Wie kam es dazu? Wozu nützt es? Wovor bewahrt es? Wenn man sich mit diesem Problem beschäftigt, was sieht man dann gleichzeitig nicht?

Wenn all das noch nicht reicht, um die passende Lösung zu finden, dann geht die fünfte Position noch weiter in der Öffnung der Situation. Sie nennt sich: „All das nicht (1.-4.), und selbst das (5.) nicht.“ Eine paradoxe Position, die alles in Frage stellt und sich selbst auch. Das ist oft sehr heilsam. Hören Sie auf Ihre Intuition und Kreativität, die dann wirksam wird, wenn der logische Verstand in der Paradoxie erstarrt…

Anerkennung bewirkt kleine Wunder

„Die wichtigste Fähigkeit für einen Coach ist, von Herzen kommende Komplimente über den anderen zu finden“ sagt Peter de Jong, ein US-amerikanischer Berater und Therapeut. Die Wünsche, Ressourcen und die bereits vorhandene Lösungserfahrung des Klienten werden damit genutzt und ans Tageslicht gebracht.

Wie wirken Komplimente, die man dem anderen gibt bzw. selbst bekommt? Wenn wir positive Emotionen erfahren, öffnen wir uns anderen, können umfassender und kreativer denken, hat die Forschungsdisziplin Positive Psychologie z.B. durch Barbara Fredrickson gezeigt. Eine gute Voraussetzung für Lösungen! „Ich bin erleichtert und gestärkt“, „Ich bin positiv überrascht“, „Ich verstehe jetzt, was in dieser Sache wirklich wichtig für mich ist“, sind die Reaktionen auf ernst gemeinte, positive Rückmeldungen. Freude und Energie breitet sich aus.

Wie kommt man zu Komplimenten? Beobachten und genau hinhören! Ausschau nach dem halten, was gut ist (anstatt nach Fehlern, Mangelhaftem…) und zwischen den Zeilen hinhören, was dem Anderen wichtig ist und wofür er sich einsetzt. Sprechen Sie das dann einfach mutig aus und Sie werden überrascht sein, wie dieses Feedback das Befinden und Verhalten des anderen und Ihr eigenes Befinden und Verhalten verändert.

Ja, ihr eigenes! Denn Anerkennung zu geben, verändert nicht nur den Zustand des Empfängers. Es verändert den Sender! Wenn Sie plötzlich mehr auf die Stärken, Fähigkeiten, Werte und schönen Dinge rund um sich achten und sie ansprechen, dann ändert sich ihre Welt bzw. Weltwahrnehmung. Auch Sie fühlen sich leichter, energetischer und die Beziehungen verbessern sich. Im Coaching lässt Sie Ihr Coach erleben, welche Stärken, Fähigkeiten, Werte und Wünsche er/sie an Ihnen wahrnimmt. Und das gibt Ihnen eine wirksame Lösungsgrundlage, die sie auch kraftvoll umsetzen können!

Viel Freude und Erfolg beim Ausprobieren oder beim Erleben im Coaching!

Autorin: MMag. Silena Sabine Piotrowski

Silena Sabine Piotrowski

Über den Autor: Silena Sabine Piotrowski

MMag. Silena Sabine Piotrowski unterstützt Menschen in Organisationen, um aus eigener Kraft aufzublühen und mehr Freude, Sinn und Engagement aus ihrer Arbeit zu gewinnen.

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here