Networking

Eine aktuelle Studie der europäischen Kommission, die in KMU in den 27 EU-Mitgliedstaaten durchgeführt wurde, zeigt deutlich, dass Unternehmen mit einer soliden Sprachenstrategie ihren Umsatz um 10 bis 25% steigern konnten. Besonders in der heutigen Zeit, mit Globalisierung und EU-Erweiterung, spielen sprachliche Kompetenzen für Unternehmen eine immer wichtigere Rolle.

Sprachlich kompetentes Auftreten im In- und Ausland erleichtert nicht nur die Kommunikation und Verständigung mit den eigenen KommunikationspartnerInnen, sondern stellt auch eine wichtige Basis für erfolgreich verlaufende Verhandlungen und zukünftige Kooperationen dar. Außerdem ist das Beherrschen der Sprache seiner KooperationspartnerInnen immer auch ein Ausdruck von Respekt und Interesse für das Land und die dort vorherrschende Kultur. International agierende Unternehmen sind daher auf MitarbeiterInnen angewiesen, die sich nicht nur mit der Kultur und Sprache ihrer GeschäftspartnerInnen jenseits der eigenen Landesgrenzen auskennen, sondern auch Fähigkeiten besitzen, eine grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation zu ermöglichen.

Dieser kulturelle und zwischenmenschliche Aspekt sowie ein sprachlich kompetentes Auftreten sind das Tüpfelchen auf dem i und wirtschaftlich betrachtet richtige Erfolgsgaranten: mehr Aufträge, sichere Arbeitsplätze, zufriedene KundInnen und gesteigerte Gewinne. Dies gilt vor allem für Kleinunternehmen und mittelgroße Betriebe in der EU, die expandieren und eine Zusammenarbeit mit ausländischen Unternehmen verwirklichen wollen. Der Schlüssel zum Erfolg und zur konkreten Gewinnsteigerung liegt in der Verfolgung einer Sprachstrategie und der Förderung der Fremdsprachenkenntnisse ihrer Mitarbeiter, damit sie wettbewerbsfähig werden und sich von der Konkurrenz abheben können. Fundierte Sprachkenntnisse ihrer MitarbeiterInnen, aber auch ihrer Führungskräfte, haben daher nicht nur einen praktischen Nutzen für die persönliche Entwicklung, sondern tragen viel mehr auch dazu bei, dass ihre Geschäftsmöglichkeiten und -bereiche gesteigert und erweitert werden. Dieser Wettbewerbsvorteil ist Garant, ihre Gewinne aus dem Export zu steigern und er öffnet ihnen auch Türen für das Erschließen neuer Exportmärkte.

Die Qual der Wahl: Welche Kursvariante ist die Richtige für mein Unternehmen?

Damit Ihnen künftig keine weiteren Aufträge aufgrund von fehlenden Sprachkompetenzen Ihrer MitarbeiterInnen entgehen können, ist die Zurateziehung eines kompetenten und seriösen Sprachdienstleistungsunternehmens von essentieller Bedeutung. Ein seriöses Sprachdienstleistungsunternehmen wird sich genügend Zeit für eine kompetente Beratung bei der Wahl der geeigneten Kursvariante nehmen, um so ein individuelles, an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeiter angepasstes Angebot zu erstellen.

Dabei stellen sich einige wichtige Fragen, die selbstverständlich vorab geklärt werden müssen:

  • Sollen Ihre MitarbeiterInnen an Einzel- oder Gruppenkursen teilnehmen?
  • Bevorzugen Sie ganzjährig wöchentlich stattfindende Kurse oder Online-Kurse?
  • Kommen mehrtägige Intensivkurse bzw. Sprachseminare für Ihr Unternehmen in Frage, da Ihre MitarbeiterInnen in den kommenden Wochen und Monaten öfter auf Dienstreise sein werden?
  • Wo sollen die Kurse stattfinden? In den Räumlichkeiten Ihres Unternehmens oder in denen des Sprachinstituts?
  • Welche Themen bzw. Fachbereiche sind für Ihr Unternehmen von besonders großer Wichtigkeit?

Die Gestaltung der Kurse, ihrer Inhalte sowie die Frequenz der Einheiten und die Teilnehmerzahl Ihrer MitarbeiterInnen sind individuell und können an die Wünsche und Bedürfnisse Ihres Unternehmens genauestens angepasst werden. Im idealen Fall bekommen Ihre MitarbeiterInnen und Führungskräfte die Möglichkeit, von hochqualifizierten SprachtrainerInnen zu lernen, die noch dazu native speaker der jeweiligen, für Ihr Unternehmen relevanten Sprache sind.

Generell ist noch anzumerken, dass ein Sprachunterricht in kleineren Gruppen und ein Face-to-Face –Unterricht immer vorzuziehen ist. Der Grund hierfür liegt darin, dass durch eine persönliche Unterrichtsform die Intensität der Einheiten erheblich gesteigert wird und sich so ein schnellerer Lernfortschritt bei den Teilnehmern einstellt. Außerdem sind die SprachtrainerInnen so besser in der Lage, auf zeitliche und fachliche Präferenzen Ihrer MitarbeiterInnen individuell einzugehen.

Über die Autorin:

Dr. Dora Saenger da CruzDr. Dora Saenger da Cruz, 1975 in Coimbra / Portugal geboren, ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und war 12 Jahre als Lektorin im Bereich Translationswissenschaften an der Universität Wien tätig. Vor 9 Jahren gründete Sie ihr Unternehmen Cruz Communications GmbH und stellt sich seither der Herausforderung, mit individuellen Strategien die sprachlichen Barrieren Ihrer Kunden in allen Bereichen des täglichen Lebens zu überwinden.

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar:

Please enter your comment!
Please enter your name here